1. Sieg in der neuen Saison

Erstes Heimspiel des HV Eibau in der aktuellen Spielzeit. Nach einem missglückten Saisonauftakt wollte man in heimischer Halle nun den ersten Sieg einfahren. Dieser Aufgabe stellten sich 12 Männer. Zu Gast war die Radeberger Bierstadt-Reserve. Vor dem Spiel musste man mit bedauern feststellen, dass keine Schiedsrichter erschienen sind, deshalb stellten beide Mannschaften jeweils einen für das Spiel ab. Pünktlich 17 Uhr stehen beide Mannschaften bereit und das Spiel kann beginnen. Von Beginn an ist es ein offenener Schlagabtausch, wobei die Gäste mehr Glück im Abschluss hatten. Die Abwehr der Eibauer stand robust und konnte so nur durch Fernwürfe überwunden werden.  Nach gut 10 Minuten schien bei der Heimmannschaft nun doch die Luft weg zu sein und man ging mit 4 Toren in Rückstand. Diese Differenz konnte man zur Halbzeit noch verkürzen auf 15:18.

 

Nach kurzen Ansagen in der Kabine  scheint die Mannschaft wie ausgewechselt. In kürzester Zeit holt man den Rückstand auf und baut sich eine 2 Tore Führung auf(21-19).  Nun lief alles. Die Abwehr steht Robust und lässt die Radeberger Spieler verzweifeln. Die Angriffsreihe wirft Tor um Tor.  Diese Druckphase der Eibauer ließen dem Gegener keine andere Wahl außer eine Auszeit zunehmen. Danach spielte auch Radeberg wieder mit. Dennoch gab man das Spiel nicht mehr aus der Hand und fuhr ein sicheren Sieg nach Hause. Die Aufgabe wurde erfüllt. Endstand 30-26.

 

 

 

Es spielten: M. Petters, S. Mutscher(4), C. Dreßler(3), M. Nikol(7), L. Frieske(5), S. Weber(2), S. Thomas, R. Reimann, P. Kubitz(6), K. Kracht, C. Thomschke(3)

 

MV: S. Albert

 

Bericht von C. Thomschke


Letztes Spiel in der Spielzeit 2015/2016

Zum letzten Spiel durfte der HV Eibau nach Bautzen fahren. Dort erwartet sie der Tabellen 2. SV Obergurig. Eine überschaubare Zuschaueranzahl sah am Anfang des Spieles einen Komplettausfall des HV Eibau. SV Obergurig startete mit einer 3:0 Führung, ehe dann nach 5 Minuten der Anschlusstreffer von Eibau fiel. Danach war auch Eibau in der Halle angekommen.

Über die Zwischenstation von 8:6 und 12:12 ging Eibau mit 16:14 in den Pausentee.

Gestärkt von der Leistung der 1.Halbzeit ging Eibau frohen Mutes zurück auf den Platz. Nun wollte man Punkte mitnehmen aus Bautzen. Diese Motivation wurde von rustikalem und körperbetontem Spiel der Oberguriger niedergerissen. Man muss hierbei sagen, dass man den Schiedsrichtern aus Kamenz kein Vorwurf machen kann, die diese versteckten unsportlichen Tätigkeiten nicht sehen konnten. Aus Verletztungsangst zog sich die Mannschaft vom HV Eibau immer mehr zurück. Obergurig nutzte diese Angst für sich und schloss die Angriffe konsequent ab. In der 55 Minuten gingen die Gastgeber dann in Führung und bauten diese bis zum Schluss noch auf 4 Tore aus.

Mit dem Endstand 28:24 ging es mit der Meinung 4.Plazierter zu sein in die Kabine  aber niemand dachte daran, dass der direkte Vergleich zählt und nicht die Tordifferenz. Somit steht der HV Eibau nun auf dem 5. Tabellenplatz und kann trotzdem zufrieden abschließen.

 

Es spielten: M. Petters,  R. Reimann, S. Mutscher(4/2), R. Faber, S.Weber(1), C. Dreßler(1), M. Nikol(4), S. Balzereit(3), C.Thomschke(4), S. Thomas,  P.Kubitz(5).

 

Fazit: Trotz körperbetontem Spiel vom SV Obergurig gab es keine schlimmeren Verletzungen und wenn man seine Chancen Vorne nutzt, entführt man 2 Punkte aus Bautzen. Wir danken allen Fans für die Unterstützung. Am Ende der Spielzeit kann man nur sagen, dass man trotz einer Neufindung eine gute Leistung gezeigt hat und gestärkt in die nächste Saison gehen kann. Wir danken erneut den wenigen aber treuen Fans für die Unterstützung. Da es die nächste Zeit keine Frauenmannschaft mehr in Eibau geben wird, wünschen wir den Frauen eine positive Zukunft und eventuell weitere sportliche Erfolge.

Eibau zu Gast in der Pfefferkuchenstadt

Nach der letzten Niederlage in Neugersdorf gegen Friedersdorf hieß es in Pulsnitz wieder Punkte zu holen. In der Aufwärmung warteten die Eibauer Handballer vergeblich auf den Stammtorhüter der sich im Datum geirrt hat. Deshalb musste der MV S. Albert in den Kasten, was am Anfang für Unmut gesorgt hat weil so die Anweisungen von der Bank fehlten aber nach den ersten Spielminuten war klar das es die beste Entscheidung war ihn in Kasten(gute Anweisung des MV) zu stellen. Nach 10 Minuten stand es 2-7 was an der gut stehenden Abwehr und überragenden S. Albert lag. Durch schnelles Umschaltspiel der Eibauer stand es nach 20 Minuten

5-13. In den nächsten 10 Minuten zeigten die Pulsnitzer nerven und scheiterten immer wieder am guten Hüter der Gäste. Die Konter daraufhin wurden konsequent genutzt und somit stand es nach 30 Minuten 7-19. In der Kabine wurden klare Anweisungen gegeben und R. Reiman begrüßt. So hieß es weiter die einstudierten Spielzüge und das konsequente Verteidigen umzusetzen. Am Anfang der 2. Halbzeit erwischten die Eibauer den besseren Start was nicht zuletzt am überragenden S. Albert lag der immer wieder die Angriffe der Pulsnitzer zu vereiteln wusste. Nach 40 Minuten stand es nun 10- 26. Die letzten 20 Minuten galt es nur noch herunter zu spielen , Pulsnitz nutzt kleine Fehler der Eibauer aus und Konterte und kam näher ran. In der Schlussphase nutzten die Eibauer die Chancen besser und gewannen höchst verdient mit 18-39 dennoch endete das Spiel für 2 Spieler der Gastmannschaft nicht so erfreulich: einmal S. Würfel der ohne Fremdeinwirkung umknickte und zu anderem C. Thomschke der mit Verdacht auf Nasenbruch direkt ins Krankenhaus gebracht wurde.

Fazit: Ein grandioser Torhüter und eine Stabile Abwehr zwangen die Pulsnitzer in die Knie und das schnelle Umschaltspiel war das K.O.

 

Es Spielte für HV Eibau:

S. Albert, R. Reimann, S. Mutscher(4), P. Bulano(2), O. Beck(2), S.Würfel(1), C.Dreßler(3), M. Nikol(4), C. Thomschke(15), S. Thomas, P. Kubitz(8)

 

Danke an die angereisten Fans.

Zu Hause Ungeschlagen

Am vergangenen Samstag empfingen wir die 2 Vertretung vom OHC Bernstadt.

Unsere Männer begannen das Spiel von Anfang an kämpferisch. Die Abwehrarbeit war wie in den Spielen zuvor sehr gut, nur im Angriff lief es zu beginn nicht. Damit lagen wir schnell 3:6 hinten. Jetzt schalteten unsere Männer auch im Angriffsspiel besser um und man kämpfte sich langsam wieder ran. Mit 8:8 schafften wir den Ausgleich und konnten uns bis zur Halbzeit auf 10:8 einen kleinen Vorsprung erarbeiten. An dem Ergebnis ist klar zu sehen, dass beide Mannschaften Probleme im Angriffsspiel hatten. Bei uns war deshalb die Ausrichtung in der Zweiten Halbzeit klar, man wollte schnelle und sichere Tore werfen. Die Umsetzung klappte auch sehr gut und man konnte sich zu Beginn auf 14:8 absetzen. Wie es leider viel zu Typisch ist fürs eibauer Spiel wurde jetzt das Tempo herausgenommen und das Ergebnis verwaltet. Somit lautete das Endergebnis am Ende 25:20 für Eibau.

 

Fazit:

Beide Mannschaften hatten anfangs Probleme im Angriff. Die Abwehr stand aber wieder sehr sicher von unseren Männern. Unsere Heimspielquote liegt weiter bei 100 %. Gegen BSV Görlitz könnte es aber deutlich schwerer werden.

 

Es spielten: R. Reimann, M. Petters, R. Faber, O. Beck, S. Würfel, S. Weber, M. Nikol, S. Balzereit, C. Thomschke, S. Thomas, P. Kubitz, P. Heidemann

 

Bericht von M. Petters

Ein (Torhüter-) Tor entscheidet

Am vergangenen Samstag ging es für die erste Männermannschaft aus Eibau wieder auswärts auf Punktejagd. Der letzte Liga-Auswärtssieg gelang am 04.11.2012 und liegt damit sage und schreibe drei Jahre zurück!!! Ziel musste es also sein, diese Negativserie endlich zu beenden.

Anders als im letzten Auswärtsspiel gegen Rietschen wollte man von Beginn an selbstbewusst auftreten. Aus einer stabilen Abwehr heraus wollten unsere Männer durch schnelles Umschaltspiel vor allem einfache Tore erzielen.

Mit einer gut arbeitenden 5-1 Deckung gelang es uns der Heimmannschaft zunächst das Leben schwer zu machen. Da aber im Angriff noch nicht alles gelingen wollte, blieb es bis zum 5:5 ein ausgeglichenes Spiel. In der Folge konnte man sich durch eine hohe Aufmerksamkeit einige Bälle sichern und mit 5:8 erstmals etwas davonziehen.

Wenige Sekunden vor der Halbzeitpause konnte unser Torhüter R. Reimann durch seine Parade nicht nur das achte Tor für Schleife verhindern, sondern durch seinen weiten Abwurf auch den gegnerischen Torhüter überwinden. Durch dieses sensationelle Tor in der letzten Sekunde ging es mit viel Euphorie und einer 7:12 Führung in die Kabine. Wie wichtig dieses eine Tor noch werden kann, sollte die zweite Halbzeit zeigen. Die Vorgaben des Trainers dafür waren klar: die sehr gute Abwehrarbeit beibehalten und die eigenen Chancen im Angriff besser nutzen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte konnte der Abstand bis zum 12:17 zunächst konstant gehalten werden. In der Abwehr waren allerdings schon erste Ermüdungserscheinungen zu erkennen. Innerhalb weniger Minuten gelang Schleife so der 17:17 Ausgleich. Eibau war aber nicht bereit das Spiel aus der Hand zu geben und hielt in der Schlussphase wieder dagegen.

Kurz vor Ende des Spiels konnte die Heimmannschaft erneut zum 22:22 ausgleichen. Die verbleibende Spielzeit erlaubte aber noch einen letzten Angriff der Eibauer. Und wie schon in der ersten Halbzeit gelang wenige Sekunden vor Schluss der entscheidende und erlösende Treffer. Damit feiert Eibau einen, vor allem durch die erste Halbzeit, verdienten Auswärtssieg - den ersten nach 30 sieglosen Auswärtspartien!

 

Fazit:

Das Spiel sollte erneut Mut machen für die nächsten Herausforderungen. Am kommenden Samstag, den 22.11.2015 empfängt die erste Männer- die zweite Mannschaft des OHC Bernstadt in der heimischen Halle. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

 

Es spielten: R. Reimann (1), M. Petters, S. Mutscher (4/3), S. Würfel (2), M. Nikol (1), C. Dreßler, S. Weber (5), P. Kubitz (3), P. Heidemann (4), S. Balzereit

MV: F. Eisenblätter

Ein Bericht von S. Weber

Heimsieg Pflicht

Am 07.08 traf unsere 1. Männermannschaft auf den bis jetzt Tabellenletzten, aber nicht zu unterschätzenden Gegner Bischofswerda. Nach der Auswärtsniederlage die Woche zuvor, war nun ein Heimsieg Pflicht.

In der ersten Halbzeit glänzten wir mit einer guten Abwehr, jedoch machte uns die Abwehr des Gegners auch zu schaffen. So das wir nie einen großen Vorsprung erlangen konnten und nachdem wir kurz im Rückstand lagen, mit einem unentschieden (9:9) in die Halbzeitpause gingen.

Nach der Pause starteten wir wie gehabt mit einer guten Abwehr, aber nun mit einer neuen Strategie des Trainers (S. Albert) und postierten nun 2 Kreisläufer am 6 Meter Kreis des Gegners, mit Erfolg! Wir konnten so in der 40ten Minute schon mit 15:10 in Führung gehen und letzt endlich mit 25:23 das Spiel für uns entscheiden.

Fazit:

Trotz der robusten Spielweise des Gegners in der 2ten Halbzeit und der zahlreichen getroffenen 7 Meter gegen uns (7) konnten wir unsere Heimsiegquote (100%) halten. Und können uns jetzt voll auf das nächste Auswärtsspiel, am 14.11.  gegen den SV Lok Schleife, konzentrieren.

 

Es haben gespielt: M. Petters, S. Mutscher(3/6), R. Faber(1), O. Beck(1), S. Weber, Ch. Dreßler(3), M. Nikol(2), Ch. Thomschke(2), S. Thomas(1), R. Reimann, P. Kubitz(5), S. Balzereit(1)

MV: S. Albert

 

Bericht von O. Beck

Heimstark, Auswärtsschwach

Am Reformationstag musste unsere 1. in Rietschen ans Werk. Mit zwar positiven, aber nicht überzeugenden Erfahrungen aus den letzten Spielen wollte man beim Tabellennachbarn auswärts das erste Mal punkten. Auswärtsspieltypisch war die Mannschaft zwar gut besetzt, aber nicht vollständig und man konnte nicht 100% aus dem Vollen schöpfen, was aber nicht als Ausrede oder Ähnliches verstanden werden soll.

Das Spiel begann ausgeglichen und beide Mannschaften kamen gut ins Spiel, wobei hier Rietschen bereits durch gute Kombinationen und gezielte Abschlüsse einem Einzelakteurhandball gegenüberstand. Dies führte schnell zu einem großen Vorsprung für den Gastgeber, der beim Stand von 14:7 das erste Mal seinen Höchststand für die erste Halbzeit erreichte. Uns fiel es zunehmend schwerer ins Spiel zu kommen und Rietschen nutzte jeden Fehler konsequent aus. Beim Halbzeitstand von 19:12 ging es in die Kabine. Zu diesem Zeitpunkt wurden die Hälfte aller eibauer Tore durch Strafwürfe vom 7 Meter-Punkt erzielt, was zwar für ein gutes Kreisläuferspiel steht, aber leider auch zeigt, wie viele Feldtore zur Pausenglocke geschossen wurden. Auch hatte der Gastgeber mit 19 Toren in der ersten Halbzeit bereits sehr viele Tore geschossen, was auf eine schwere 2. Halbzeit schließen ließ.

Diese begann auch wieder besser für den Gastgeber und führte schnell zu einem 10 (27:17), später sogar zu einem 15 Tore Rückstand (33:18). In dieser Zeit passierte auf eibauer Seite leider nicht viel Erwähnenswertes. Allerdings schien jetzt ein Schalter umgelegt. Natürlich wechselte der Gegner jetzt durch, aber durch eine selbstbewusstere Spielweise, konsequentere Abschlüsse und beherzte Abwehrarbeit wurde ab diesem Zeitpunkt wesentlich Effizienter gearbeitet. Es wurden 8 Tore geworfen, während nur 1 Tor zugelassen wurde. Dadurch fällt das Ergebnis mit 34:25 am Ende nicht so schlimm aus, wie es zwischenzeitlich ausgesehen hat.

Fazit:

Leider scheint das Auswärtsphänomen in Eibau trotz Abstieg noch nicht überwunden. Hier muss am Selbstbewusstsein gearbeitet werden und durch effektive Spielweise zukünftige gewonnen werden, damit man nicht Auswärts zum Kanonenfutter wird. Das Potenzial für die besseren Plätze in der Liga ist definitiv vorhanden, leider konnte es bisher nicht abgerufen werden.

Mit Bischofswerda steht diesen Samstag in heimischer Halle der aktuell punktlose Tabellenletzte als gegen fest und hier sollte die Heimsiegserie weitergeführt werden.

 

Es spielten:

M. Petters, S. Mutscher (1/6), O. Beck (1), P. Heidemann (4), Ch. Dressler (1), S. Würfel (7), Ch. Thomschke (2), S. Weber, W. Schulze, R. Reimann, P. Kubitz (1/2)

MV: S. Albert

Ungefährdeter Heimsieg

Am vergangenen Samstag empfing unsere 1. Männermannschaft die 2. Vertretung vom HSV 1923 Pulsnitz. Nach zwei Siegen im Ligabetrieb wollte man mit einem weiteren Heimsieg zu Hause ungeschlagen bleiben. Vor Beginn des Spiels gab es aber schon das erste Problem. Es waren 15 Spieler anwesend und F. Eisenblätter musste nun als Trainer entscheiden, wer nicht mitspielt. Die Wahl fiel auf S. Balzereit, dem wir hier aber noch mal unsern Dank aussprechen, dass er da war und unsere 1. Männermannschaft so gut angefeuert hat.

Mit einer 4:2 Abwehrt startete die Mannschaft sehr gut ins Spiel. Der Gegner wurde zeitig gestört und dadurch zu überhasteten Abschlüssen gedrängt, die unser starker Torhüter meist parieren konnte. Im Angriffsspiel klappte es bei unseren Männern aber nicht so gut. Verworfene Bälle und einige Fehlpässe kosteten ihnen die zeitige hohe Führung, somit ging es nur mit einem knappen Vorsprung in die Pause.

In der Zweiten Halbzeit lief es in den ersten Minuten wie schon so oft nicht gut für unsere Männer. Schnell war der Vorsprung weg. Es wurde jetzt um jeden Ball erbittert gekämpft und langsam wurde wieder die Führung ausgebaut auf zwischenzeitlich 10 Tore. Zum Ende kam aber wieder die Unachtsamkeit ins eibauer Spiel und man trennte sich mit 28:22.

Es war ein durchgehend faires Spiel. Mit dem Sieg kann man durchaus zufrieden sein, auch wenn mehr drin war.

 

Es spielten: R. Reimann, M. Petters, S. Mutscher (5), R. Faber, O. Beck (3), S. Würfel (3), M. Nikol (1), C. Thomschke (2), C. Dreßler (4), S. Thomas (1), S. Weber (1), S. Schulze (1), P. Kubitz (3), P. Heidemann (4)

MV F. Eisenblätter

Erste Pokalrunde und gleich das Aus

Seit Jahren steht mal wieder ein Heimspiel im Pokal an. Zu Gast war die Reserve vom HV Oberlausitz Cunewalde, welche letztes Jahr aufgestiegen sind. Die Neulinge in der Liga hatten bis dahin sehr knappe Spiele. Deshalb hatte man vor der Partie eine reale Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. 15 Uhr das Spiel beginnt. In der Anfangsphase begannen beide Seiten sehr bedeckt und warteten auf Fehler des Anderen. Nach ca. 6 Minuten stand es dann 2:2. Nach vielen kleinen Fehlern der Eibauer setzte sich Cunewalde dann mit 5 Toren ab. Nach kurzen Rücksprachen mit der Bank standen die Abwehrreihen besser und die Angriffe wurden konsequenter ausgespielt. So ging es dann mit 13:11 in die verdiente Pause. In der Kabine gab es noch mal klare Anweisungen der Mannschaftsverantwortlichen S. Albert und F. Eisenblätter. Alles Besprochene wurde nicht umgesetzt und so wurden die Fehler der Eibauer hart bestraft. Nach 35 Minuten stand es nun 17: 11.

Mit vielen Fehlwürfen und Passfehlern konnte man nicht mehr an die Leistung der 1. Halbzeit anknüpfen und somit setzte sich die Mannschaft aus Cunewalde deutlicher ab. Zum Ende der Partie konnte man noch etwas für die Haben-Seite tun. Nach 60 Minuten stand es somit 25:32.

Fazit: Der HVE stand in der Deckung gut, verloren wurde das Spiel im Angriff und somit setzten sich die Schlagbaren Gegner durch. Wir bedanken uns bei den Zuschauern und hoffen, dass wir einige am kommenden Samstag 17:45 zum Derby gegen TSV Friedersdorf wieder begrüßen können.

 

Es Spielten: Ralf R., Martin P., Peter K., Peter H., Martin N., Philipp H., Sven M., Christoph T., Christian D., Sebastian T., Sten W., Felix B.  

MV: S. Albert und F. Eisenblätter

Sieg im Derby

Am vergangenen Samstag empfing unserer 1. Männermannschaft den altbekannten Weg- und Ligagefährten des TSV Friedersdorf. Nach der Pleite im Pokalspiel gegen Cunewalde II wollte man nun wieder in der Liga punkten. Die ausgegebene Zielstellung des Trainergespannes war also klar: Heimsieg!
Mit einem vollbesetzten Kader startete die Mannschaft gut in die Partie. Schnelle Spielzüge und der Drang nach vorne, verhalfen dabei immer wieder zu Treffern im Friedersdorfer Tor. Dennoch bekam man in der Defensive Kreisläufer, als auch den Linkshalben Angreifer nur schwer unter Kontrolle, was zu unnötigen Gegentoren führte. Mitte der ersten Halbzeit gelang dem Gast dadurch die kurzzeitige Führung zum 7:5. Durch einige Umstrukturierungen in der Aufstellung gelang Eibau aber der Umbruch. Man erkämpfte sich durch starke Einzelaktionen zuerst den Ausgleich und im Anschluss die Führung. Hinten funktionierte nun die reibungslose Abwehrarbeit und zu Recht fand man sich bei einem Stand von 13:7 Toren wider. Friedersdorf gelang jetzt nur noch durch 7-Meter Würfe der Torabschluss. Verdient ging es demnach mit 15:11 für den HV Eibau in die Pause!
Mit Beginn der zweiten Hälfte stockte auf heimischer Seite die Arbeit aufs Tor. Vorne missglückten im Akkord die Abschlüsse und der Gegner konterte diese gnadenlos aus. Man behielt zwar die Führung, doch war diese nur noch mit einem knappen Tor zu halten. Erst Mitte der zweiten Halbzeit platzte wieder der Knoten und die eibauer Männer spielten befreit den Ball hinter die Torlinie. Zudem verhielt man sich in der Abwehr tadellos und konnte dem Gegner clever die Bälle abnehmen. Ohne weitere große Vorkommnisse spielte man so mehr als elegant und ansehnlich das Spiel zum heimischen Vorteil runter. So gewann unsere 1. Männermannschaft verdient zuhause und putzte die Friedersdorfer Jungs mit 28:23 zurück ins angrenzende Nachbardorf!

Am 24.10.2015 erwarten unsere Jungs dann den momentanen 10. Platz der Ostsachsenklasse HSV 1923 Pulsnitz II!

Es spielten: Albert S., Petters M., Mutscher S. (6), Blasche F. (1), Beck O. (4), Hänsch P. (3), Nikol M., Balzereit S. (3), Thomschke C. (1), Dreßler C. (2), Thomas S. (1),Schulze W., Kubitz P. (3), Heidemann P. (4)

Erster Sieg in der neuen Saison

Der 2 Spieltag stand an und zu Gast war die Mannschaft aus der Bierstadt Radeberg. Die Reserve von Radeberg kam mit einer vollen Bank an. Ebenfalls gut bestückt war die Bank der Eibauer.

Die ersten 10 Minuten fand die Mannschaft von S. Albert nicht ins Spiel, diese Phase nutze Radeberg aus und ging mit 3 Toren in Führung.  Nach klaren Ansagen der Bank konnte man sich wach rütteln und so gelang es schnell einen Ausgleich zu erzwingen. Mit gut ausgespielten Angriffen und einer guten Deckung ging man nach 15 Minuten in Führung. Bis zur Halbzeit konnte man die Führung ausbauen und ging erleichtert in die Pause. Nach einigen hilfreichen Worten von Steffen A.  ging es dann in die 2 Halbzeit. Dabei erwischten die Eibauer den besseren Start und bauten die Führung deutlich aus. Die Gäste wurden hektischer und somit schlichen sich Fehler im Spielaufbau ein. Diese Fehler nutzte man konsequent aus und behielt die Führung bis zum Schluss.

Dank eines starken Torhüters und einer guten Abwehrleistung gewinnt Eibau das Spiel mit 34: 25.

An dieses Spiel muss man in der kommenden Spielzeit anknüpfen. Das nächste Spiel ist am 4.10. gegen die Reserve von Cunewalde.

Es spielten mit: Ralf R., Sebastian T., Oliver B., Peter K., Peter H., Christian D., Sebastian W., Christoph T., Sven M., Rocco F.,Willi S., Martin P., Philip H.   

MV Steffen A.

Vielen Dank für den Spielbericht geht an Christoph T.

Dämpfer im ersten Spiel der neuen Saison

Nach dem Abstieg in die Ostsachsenklasse wollte man beim ersten Spiel der neuen Saison nach viel Training zeigen, dass man hier besser klar kommt.

Mit Zittau stand ein klar schwieriger Startgegner auf dem Plan. Mit dem entsprechenden Respakt ging man an das Spiel, ließ den Gegner kommen und leider das ein ums andere Mal zuviel durchgehen. Viele eins-eins Aktionen führten nicht zum Erfolg.

Mit agressiverer Deckungsarbeit und besserem Spielverhalten im Angriff und besseren Abschlüssen vorn konnte man mehrere Male auf ein Unentschieden drängen, allerdings wurde nicht konsequent weitergespielt.


Insgesamt kann man sagen, dass die Manschaft noch zusammen wachsen und das kreative Spiel vorn besser werden muss. Das Endergebnis von 27:22 ist etwas zu hoch für den Spielverlauf.

Nächste Woche steht mit der zweiten Besetzung von Radeberg ein nicht minder schwerer Gegner auf Heimischem Parkett.